Inhalatoren



Artikel  1 - 6 von 6

Beim Inhalieren werden kleinste Tröpfchen und zerstäubte Aerosolteilchen eingeatmet. Diese gelangen tief in die Atemwege und befeuchten die Schleimhäute. Durch die Zugabe von Salz oder schleimlösenden bzw. bronchienerweiternden Mitteln kann eine abschwellende oder schleimlösende Wirkung erzielt werden.

Elektrische Inhalatoren vernebeln Wasser oder eine Kochsalzlösung sehr fein, so dass beim Einatmen über die Maske die feinen Aerosole auch die unteren Atemwege erreichen. Dadurch ist das Inhalieren noch effektiver. Das Inhalieren mit einem Inhaliergerät wird vor allem bei Atemwegserkrankungen gerne genutzt, beispielsweise hilft Inhalieren bei Husten oder Schnupfen. Durch den Zusatz einer isotonischen Kochsalzlösung werden die Bronchien und Schleimhäute befeuchtet und zäher Schleim kann sich einfacher lösen.

Wann inhalieren?

Besonders häufig werden Vernebler bei akuten Atemwegserkrankungen eingesetzt. So kann zum Beispiel bei Schnupfen, Heiserkeit, Husten und Bronchitis inhaliert werden. Und auch bei Asthma bronchiale und COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung) hat sich das Inhalieren mit einem elektrischen Inhalationsgerät bewährt. Wenden Sie sich bei Fragen zum Inhalieren an Ihren behandelnden Arzt oder Apotheker. Diese können Sie am besten beraten, mit was Sie Inhalieren sollten, also Wasser, Kochsalzlösung, Medikamente, etc. und mit was die optimale Wirkung erzielt werden kann.

Passwort vergessen
Deutscher Gesundheits-Award 2022